Das Digital Leadership Program im Rahmen der dmexco 2017

Ziel des Events unter dem Namen Digital Leadership Program am 13. September war es, Führungskräften den aktuellen Wissensstand rund um das Thema digitale Transformation effizient und effektiv zu vermitteln. Durch eine Mischung aus Keynotes, einem kuratiertem Besuch der Digitalmesse dmexco und Networking Gelegenheiten, ist ein spannender Austausch zum Thema Innovation, Digitalisierung und die Bedeutung dessen für Unternehmensverantwortliche entstanden.

Gastgeber und Partner des, von SK+ und der UDG organisierten, eintägigen Events war Kienbaum Consultants International. Mit einer kurzen Einführung eröffnete Marc Sasserath, Co-Builder von SK+, den Tag im Kienbaum Headquarter in Köln. Erster Programmpunkt: eine Selektion vielfältiger, informativer Keynotes, die die Teilnehmer auf den Messebesuch eingestimmt und ihnen einen umfassenden Überblick rund um aktuelle digitale Themen vermittelt haben.

Begrüßung von Marc Sasserath, Co-Builder von SK+

Als Erstes sprach Will Rolls, Creative Agency Partner bei Facebook, von der wachsenden Bedeutung des Entrepreneurial Spirit. Eine gewisse Neugierde sollte sich jeder beibehalten – auch in Unternehmen jeglicher Größe gilt es, keine Angst davor zu haben, einfach mal etwas auszuprobieren. Er machte deutlich, dass es nicht DIE beste Maßnahme gibt, sondern man sich der Bestmöglichen durch testen nähern muss – „Experimental Playfulness“ nennt Facebook diese Strategie.

Anschließend griff Hartmut König, Director Specialist Sales bei Adobe, ein Thema auf, welches im Laufe des Tages immer wiederkehrte und sich als wichtiger Trend manifestierte: Customer Experience als Wettbewerbsvorteil. Im Umfeld von Connected Consumers, Data Explosion und Digital Disruption gilt, ein für den Kunden konsistentes, seinen Bedürfnissen entsprechendes Erleben zu schaffen, als Königsdisziplin der Digitalisierung. Die abschließende Aufforderung an die Teilnehmer: „Make it an experience!“

 

Hartmunt König von Adobe über die Relevanz von Experience in der Digitalisierung

Marcel Vandieken, Chief Strategy Officer & Managing Partner bei der UDG United Digital Group, stellte im Anschluss die Ergebnisse der Digital Readiness Study 2017 vor. In dieser wurden die Hintergründe des Scheiterns an der digitalen Transformation vieler deutscher Unternehmen analysiert. Es wurde einerseits die Relevanz von Digitalisierung und andererseits der aktuelle Entwicklungsstand von digitaler Transformation in deutschen Unternehmen erhoben. Das Ergebnis: die Unternehmen spüren einen deutlichen Druck durch digitale Wettbewerber. Ihnen ist klar: Go digital or go home! Sie reagieren darauf mit einer Vielzahl von digitalen Initiativen, welche jedoch meist zu wenig einer übergreifenden Vision folgten – nur 37% hätten eine klare digitale Vision. Zudem würden die Mitarbeiter nicht ausreichend in den Prozess eingebunden – 69% der Mitarbeiter fühlten sich auf der digitalen Reise nicht oder zu wenig mitgenommen.

Abschließend zum ersten Teil des Digital Leadership Programs stellte Fabian Kienbaum die aktuelle Cultural Transformation des eigenen Unternehmens vor. Für Arbeit 4.0 sieht er diesen Kulturwandel als unabdingbar. Themen, wie Digitalisierung, Vernetzung, Globalisierung und Innovationskultur sollten sich in einer neuen Führungskultur, aber auch einer veränderten Architektur und Arbeitsorganisation niederschlagen. Er machte deutlich, dass die Mitarbeiter mitgenommen werden müssten, aber der Wandel von oben geführt und gelebt werden müsse.

Fabian Kienbaum über die Cultural Transformation seines Unternehmens

Aufgeladen mit den vielen Eindrücken und Erkenntnissen ging es gemeinsam zur dmexco, wo die Teilnehmer in drei themenspezifischen Gruppen über die Messe geführt wurden. Für jede Gruppe wurde ein individuelles Programm mit Besuchen ausgewählter Aussteller, wie z.B. IBM, Facebook, SAP oder Adobe, zusammengestellt.

Kurze Einführung über die Marketing-Möglichkeiten mit IBM Watson auf der dmexco

Zurück im Kienbaum HQ hielt Thomas de Buhr, Managing Director von Twitter Deutschland, eine letzte Keynote über die aktuellen, durch Digitalisierung geprägten, Veränderungen und deren Bedeutung für Führungskräfte. Und er sprach über die Entwicklungen von Twitter, worüber er bereits bei dem 1. Club der Markenfreunde Salon (von Sasserath Munzinger Plus und der UDG) zum Thema „Hundeknochen, Twitter und Trump – eine brisante Kombination?“ im April dieses Jahres ausführlich berichtete.

Abschluss des ersten Events im Rahmen des Digital Leadership Programs bildete das Networking BBQ & Drinks im Kienbaum HQ.

Ein erfolgreicher Auftakt – findet Marc Sasserath:

„Das Thema „Digital“ war nur der Kontext der Veranstaltung – der Impact war viel breiter. Die Teilnehmer bekamen eine 360° Grad Blick auf das, was gerade im Bereich Kommunikation, Marketing, aber auch Innovationskultur passiert. Aus der Kombination von interessanten Speakern, einer vielfältigen Mischung an Teilnehmern und einem kuratiertem Messeprogramm entstand ein Reichtum an Diversität, wodurch es ein inspirierendes, prägendes Erlebnis wurde – viel mehr als nur ein Messebesuch!“

Presse zum Digital Leadership Program:
https://www.wuv.de/debatte/pro_und_contra_digitalmesse_dmexco/udg_mit_neuem_dmexco_konzept

Wir freuen uns über Kommentare auf Twitter und Facebook.