2016 hat weltweit für große Unsicherheit und Unruhe gesorgt. Das Vertrauen der Menschen in Politik und Wirtschaft hat massiv gelitten.

Davon betroffen sind auch viele Marken, wie der aktuelle „Brand Experience + Trust Monitor 2016“ von Sasserath Munzinger Plus und der UDG United Digital Group zeigt.

Die deutschlandrepräsentative Online-Befragung wurde bereits zum neunten Mal durchgeführt und ist die einzige Studie, die den Zusammenhang zwischen Markenvertrauen (Brand Trust) und Markenerleben (Brand Experience) offenbart.

Was sich schon in der Studie 2015 andeutete, hat sich in 2016 noch weiter verschärft: Immer mehr Marken geraten in eine Vertrauenskrise, auch und leider nur zu oft, weil die Brand Experience und dabei die (digitale) Markenführung nicht den Bedürfnissen der Kunden entspricht.

Konkret: Von 69 in 2016 erneut abgefragten Marken, haben sich 43 Marken verschlechtert.

Markvertrauen der Deutschen: Miele knapp vor dm

Dazu gehört auch der letztjährige Branchenprimus dm: Die Drogeriemarke belegt zwar mit Rang zwei (62,6 %) im Brand Trust-Ranking 2016 weiterhin einen Spitzenplatz, muss sich jedoch Gewinner Miele (62,9 %) knapp geschlagen geben.

Auch Sony (-12), Bild (- 10), Rossmann (-9) und VW (-9) verlieren signifikant an Vertrauen bei den Verbrauchern.

Im Top 20 Vertrauens-Ranking (siehe Infografik) beweisen nur die Marken Miele, Nivea, Haribo, Bahlsen, Lufthansa und Dove bei den Vertrauenswerten Konstanz und proftieren davon auch im Ranking.

Bester Neueinsteiger ist Leibniz (Rang 4), ebenfalls neu in den Top 20 des Brand Trust- Ranking sind Bosch (8.), Tchibo (9.), Kaufland (15.), Eucerin (16.), ratiopharm (19.) und GORE-TEX (20.).

Auf historisch niedrigen Niveau: Apple & Samsung

Zu den Verlierern des Jahres im Brand Trust-Ranking gehören u.a. die Smartphone- Marken Apple (-8 Prozentpunkte) und Samsung (-9). Beide haben im „Brand Experience + Trust Monitor“ ein historisch schlechtes Vertrauensniveau. Sony (-12) und Air Berlin (-9) verlieren ebenfalls signifikant an Vertrauen.

Deutsche Automarken haben weiterhin ein Vertrauensproblem

Auch die deutschen Automarken scheinen sich bezüglich Markenvertrauen weiterhin in einer Vertrauenskrise zu befinden: Das Branchenvertrauen ist von 37 Prozentpunkten in 2014 auf nunmehr 17,9 Prozentpunkte in 2016 weiter gesunken. Am stärksten betroffen ist weiterhin VW, dessen Brand-Trust-Werte sich seit 2014 (2016: 20,8/ 2015: 30,3/ 2014: 50,0) mehr als halbiert haben.

Weitere Themen des Brand Experience + Trust Monitors 2016 sind:

Renaissance deutscher Traditionsmarken!
Mehr dazu hier.

Positives Markenerleben schafft Vertrauen!
Mehr dazu hier.

 

An dem Brand Experience + Trust Monitor 2016 von Sasserath Munzinger Plus und der UDG United Digital Group nahmen in einer deutschlandrepräsentativen Online-Befragung vom 26. Oktober bis 07. November 2016 eintausend Personen teil.

Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage das vollständige Ranking aller 94 Marken zu. Wenden Sie sich dazu per email an Uwe Munzinger um@sasserathmunzingerplus.com oder kontaktieren Sie uns unter 030.779077770

#BrandExperienceTrust

Wir freuen uns über Kommentare auf Twitter und Facebook.