Das Markenerleben ist die Grundlage unseres Tuns.

Menschen erleben Marken über konkrete Begegnungen: Mit dem Produkt, in der Werbung, im Internet, in redaktionellen Beiträgen in den Medien, in Unterhaltungen mit Freunden und Bekannten oder einfach nur als zufällige Kontakte in unserer täglichen Umgebung. Die Summe all dieser Begegnungen bildet das Markenerleben.

Nur einen Bruchteil dieser Markeninformationen nehmen wir bewusst wahr und verarbeiten wir explizit. Dennoch prägen alle bewussten und auch unbewussten Begegnungen mit einer Marke – egal ob digital oder analog, selbst erlebt oder aus zweiter Hand, von der Marke initiiert oder ungewollt, positiv oder negativ – unser Bild von Marken und beeinflussen maßgeblich unsere Präferenzen.

Das Erleben einer Marke durch den Menschen entsteht nicht allein kanalspezifisch, sondern ganzheitlich über die Markenerleben-Dreiheit aus Inhalten, Signalen und Kanälen. Diese Dreiheit aus Inhalt, Signal und Kanal stellt die strategische Grundlage zur Steuerung des Markenerlebens dar und wird in unserem Markenmodell definiert.

Das Markenerleben wird im digitalen und postdigitalen Zeitalter die Leitwährung in der Markenführung sein. Gewinnen werden die Marken, die es verstehen, das Markenerleben präzise zu messen, kreativ und effektiv zu managen und letztendlich zu maximieren.

Wir bieten drei aufeinander aufbauende Ansätze, um das Markenerleben zu messen und für die eigene Markenentwicklung zu nutzen:

Der Markenerleben-Index zur schnellen und kostengünstigen Evaluation des Markenerlebens der eigenen Marke im Kontext von Kategorie und Wettbewerb.

Das Markenerleben-Steuerungssystem als umfassendes, modulares, iteratives System zur gezielten Optimierung des Markenerlebens und des Return on Brand Investment.

Das Markenerleben-Tracking zur kontinuierlichen Evaluation des Markenerlebens auf Basis von Markenerleben-Index und Markenerleben-Steuerungssystem.