28 Januar 2019

Das ist unsere 1. Transformational Branding Studie!

Unternehmen in Deutschland im Wandel: Rund 83 Prozent der deutschen Angestellten arbeiten in Unternehmen, die sich derzeit in der Transformation befinden, wie unsere erstmals durchgeführte repräsentative Online-Befragung zum Thema Transformational Branding ergab und wir beim „11. Club der Markenfreunde“ letzte Woche vorgestellt haben.

Das Ergebnis: Im Transformationsprozess konzentrieren sich die meisten Unternehmen (77 Prozent) auf die Veränderung der relevanten Markendimensionen Leitbild, Grundsätze und Werte. Es folgt die Einführung neuer Systeme (z.B. IT-Software) mit 68 Prozent sowie die Veränderung von Prozessen und Strukturen (z.B. Organisationsstrukturen, Arbeitsweisen), die 66 Prozent der Mitarbeiter betrifft. In all diesen Bereichen hat Marke eine enorme Kraft, betont Uwe Munzinger, Markenexperte und Geschäftsführer von Sasserath Munzinger Plus:

Uwe Munzinger über Transformational Branding

Alarmierend: nur 34 Prozent der Mitarbeiter befürworten die Transformation

Lediglich 34 Prozent der Angestellten bewerten Transformationsprozesse im Unternehmen positiv: Während das Management den Wandel „Top-down“ vorantreibt, bleiben die Mitarbeiter auf der Strecke. Dies kann fatale Folgen nach sich ziehen und zum Scheitern der Transformationsbemühungen führen.

„Die Mitarbeiter müssen Wandel verstehen, um ihn mitzutragen und müssen einen größeren Sinn in ihrer Arbeit erkennen, um motiviert zu sein. Andernfalls werden Transformationsbemühungen weiterhin ihre Ziele verfehlen“, sagt Uwe Munzinger und ergänzt: „Hier ist das Management gefordert. Transformation in Unternehmen wird selten „Bottom-up“ betrieben, die Mitarbeiter werden nicht ausreichend eingebunden und für die Transformation vorbereitet. Oft scheitert es auch an einer mangelnden, professionellen internen Kommunikation.“

Marc Sasserath, Geschäftsführer Sasserath Munzinger Plus kommentiert:

Marc Sasserath über Transformational Branding

Die empirischen Ergebnisse der Transformational Branding Studie zeigen: Es gibt fünf signifikante Einflussfaktoren, die dazu führen, dass Mitarbeiter Transformation unterstützen und zu deren Erfolg beitragen:

Infografik Transformational Branding Studie 2019

Möchten Sie mehr über die Transformational Branding Studie erfahren, kontaktieren Sie uns gerne:
Uwe Munzinger
Tel.: 030 7790777-70
Email: um@sasserathmunzingerplus.com

Infografik Transformational Branding Studie.

Presse über die Transformational Branding Studie:

WirtschaftsWoche, 27.01.2019, „Warum viele Mitarbeiter den Wandel im Unternehmen nicht mitmachen”
Quelle: https://www.wiwo.de/erfolg/management/studie-warum-viele-mitarbeiter-den-wandel-im-unternehmen-nicht-mitmachen/23911224.html

Markenartikel, 27.01.2019, „Marke als Haupttreiber einer erfolgreichen Transformation”
Quelle: http://www.markenartikel-magazin.de/no_cache/unternehmen-marken/artikel/details/10020807-marke-als-haupttreiber-einer-erfolgreichen-transformation/

WuV, 28.01.2019, “Transformation: Unternehmen vergessen Mitarbeiter”
Quelle: https://www.wuv.de/marketing/transformation_unternehmen_vergessen_mitarbeiter

iBusiness, 29.01.2019, “Digitale Transformation: Nur ein Drittel der Mitarbeiter fühlt sich mitgenommen”,
Quelle: https://www.ibusiness.de/aktuell/db/686679steiger_2.html

Pressesprecher, 04.02.2019, “Unternehmen müssen Wandel besser kommunizieren”
Quelle: https://www.pressesprecher.com/nachrichten/interne-kommunikation-unternehmen-muessen-change-besser-kommunizieren-1371511208

IT-PRESS, 27.02.2019, “imh Fachkonferenz: Warum die interne Kommunikation essenziell für den digitalen Wandel ist”
Quelle: https://www.it-press.at/presseaussendung/IKT_20190227_IKT0003/imh-fachkonferenz-warum-die-interne-kommunikation-essenziell-fuer-den-digitalen-wandel-ist

Methode: Onlinebefragung, Erhebungszeitraum: 08.11. – 13.11.2018
Repräsentative Onlinebefragung für Angestellte in Deutschland im Alter von 18 bis 65 Jahren. Beschränkt auf 28 Branchen, Unternehmen, die vor 1990 gegründet wurden und mind. 250 Mitarbeiter beschäftigen.

Fotos: Sebastian Gabsch – 0176-26487275 und Daniel Hinz